Linkshänderrückschulung

 

Linkshänderrückschulung

Umgeschulte linkshändige Kindern und Jugendliche unterstütze ich gerne in der Rückschulung, wenn diese sich absolut freiwillig für den Prozess entschieden haben. Eine Linkshänderrückschulung kann z.B. erheblich dazu beitragen, dass bestehende Lernschwierigkeiten sich verbessern oder ganz verschwinden. Deshalb ist dieser Prozess so wertvoll.

Händigkeitstest

Am Anfang steht immer die Klärung der Händigkeit durch den Händigkeitstest. Wenn Kinder und Jugendliche ihre Linkshändigkeit akzeptieren und fühlen können, möchten sie diese meistens auch wieder leben können.

Unterstützung durch die Eltern

Bei dem Händigkeitstest mit Kindern oder Jugendlichen sollte immer mindestens ein Elternteil dabei sein. Eine Linkshänderrückschulung gelingt nur dann, wenn die Eltern die unterdrückte Linkshändigkeit ihres Kindes akzeptieren und das Kind in dem Prozess emotional und praktisch unterstützen. Die Eltern müssen auch die Lehrer von der Testung und der bevorstehenden Rückschulung informieren.

Schreiben lernen mit links

Das Schreiben lernen mit links sollten die Kinder möglichst leicht und spielerisch einüben. Am besten eigenen sich die Sommerferien für den Einstieg. Hier hat das Kind genug Zeit, täglich ein wenig zu üben und sich ohne Leistungsdruck von außen auf seine linke Hand einzulassen. Auch wenn ich Kindern die richtige Stift- und Sitzhaltung zeige, vergessen sie diese sehr schnell wieder. Deshalb zeige ich immer auch den Eltern genau, wie Linkshänder entspannt und aufrecht sitzend schreiben lernen können. Ein Elternteil muss dann einmal am Tag mit dem Kind üben und es in der linkshändergerechten Schreibhaltung anleiten. Linkshändige Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollten immer mit Nachspurübungen beginnen, bevor sie zu den Buchstaben und ganzen Wörtern über gehen. Den meisten Kindern macht das Umlernen Spaß, denn sie merken, dass die linke Hand ihre richtige Hand ist.

Nachteilsausgleich

Nach den Sommerferien sollte das Kind nur noch mit links schreiben, kaum ein Kind oder Jugendlicher ist dann aber schon in der Lage, flüssig mit links schreiben zu können. Deshalb empfehle ich den Eltern immer rechtzeitig vor Beginn der Linkshänderrückschulung bei dem Klassenlehrer einen Antrag auf einen Nachteilsausgleich zu stellen. Dieser sollte dem Schüler z.B. erlauben, nur soviel mit links zu schreiben, wie es ihm möglich ist und keinesfalls auf rechts zu wechseln. Für die Klassenarbeiten sollten die Kinder grundsätzlich mehr Zeit bekommen, damit ihnen aus der Schreibumstellung auf links kein Nachteil in Form von schlechten Zensuren entsteht.

Gute Erfolgsaussichten

Fast alle Kinder und Jugendliche, die ich in der Linkshänderrückschulung begleitet habe, konnten dadurch ihren bisher auswegslosen Teufelskreis von Lernstörungen verlassen. Außerdem haben sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung deutlich profitiert und ihre kreativen Fähigkeiten entdeckt.