Linkshänderrückschulung  
   
Umgeschulte linkshändige Kindern/Jugendliche und deren Eltern unterstütze ich gerne in der Rückschulung, wenn diese sich für den Prozess entscheiden. Linkshänder können durch die Rückschulung zu ihrer linkshändigen Identität zurückfinden und sich so eine Menge unnötiger Schwierigkeiten ersparen.

Am Anfang steht immer die Klärung der Händigkeit durch den Händigkeitstest. Wenn Kinder und Jugendliche ihre Linkshändigkeit akzeptieren, möchten sie diese meistens auch wieder leben können.

Mit jedem Linkshänder kläre ich ausdrücklich die Motivation für die Rückschulung. Niemand wird dazu gezwungen. Genauso wichtig ist die Klärung mit den Eltern. Der Prozess gelingt nur, wenn diese ihre Kinder emotional und praktisch unterstützen.
Sie müssen auch die Lehrer informieren.

Das Ziel der Rückschulung, nur noch mit links zu schreiben, sollen die Kinder möglichst leicht und spielerisch erreichen. Am besten eigenen sich die Sommerferien für den Einstieg. Hier hat das Kind genug Zeit, täglich zu üben und sich auf seine linke Hand einzu-
lassen. Den meisten macht das Umlernen Spaß, sie merken, dass die linke Hand ihre richtige Hand ist.

Je jünger das Kind ist, umso weniger Sitzungen wird es zur Begleitung benötigen, der Prozess trägt sich relativ schnell von selbst. In den Sitzungen gebe ich den Kindern und Eltern die praktische Anleitung fürs Schreibenlernen und kläre mit ihnen eventuell
auftretende Schwierigkeiten. In nur sehr seltenen Fällen muss sich ein Kind/Jugendlicher zusätzlich mit seiner bisher leidvollen Vergangenheit auseinandersetzen.

Es macht mir jedes Mal viel Freude Linkshänder in ihrer Rückschulung zu begleiten. Fast alle Kinder und Jugendliche haben aus ihrem bisher auswegslosen Teufelskreis von Lernstörungen herausgefunden. Außerdem haben sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung deutlich profitiert.